Weiter zum Inhalt
Unsere Apps
AA

Ihr Biomüll ist bei uns in guten Händen.

Bananenschalen, verblühte Blumen und Kaffeefilter, aus diesem Müll kann man noch einiges machen. Was genau und warum Bioplastik nicht dazu gehört, wird hier erklärt.  

  • Obst- und Gemüsereste (ungekocht)
  • Tee- und Kaffeefilter, Eierschalen
  • Küchentücher aus Papier
  • Blumen- und Pflanzenreste
  • Baum-, Strauch-, Hecken- und Rasenschnitt
  • Laub und Wildkräuter („Unkraut“)
  • Dinge aus Kunststoff
  • Bioplastik
  • Essensreste (gekocht)
  • Windeln
  • Tierstreu
  • Behandeltes Holz, Asche
  • Erde, Sand, Kies, Steine

Sammeln Sie Ihren Biomüll in Papiertüten, erhältlich in Märkten und Drogerien.

Keine Plastiktüten in den Biomüll! Sie müssen aufwendig aussortiert werden. Oder landen als Mikroplastik in der Natur.

Vermeiden Sie Bioplastiktüten. Sie werden oft nur teilweise abgebaut und der Prozess dauert viel zu lang für Kompostieranlagen.

Der natürlichste Kreislauf der Welt

So einfach kann Klimaschutz sein: Was bei uns täglich in der Küche oder im Garten im Müll landet, hat es in sich. Denn aus Kartoffelschalen, Obstresten, Unkraut und Co. macht aha hochwertigen Biokompost. Der tut den Böden gut, schont die Umwelt und ist deutlich nachhaltiger als künstlicher Dünger. Gesammelt wird der Biomüll in der Stadt über die braune Tonne. In der Region Hannover kommen Biosäcke zum Einsatz.

Sie haben einen Garten?

Dann legen Sie Ihren eigenen Kompost an und sparen sich die Biotonne.
So bekommen Sie Dünger, erhalten dauerhaft die Fruchtbarkeit des Bodens und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz.
Weiterlesen

Planen Sie den Standplatz Ihrer Tonnen


Zum Standplatzplaner

ca. 75 kg Lebensmittel wirft jede einzelne Person pro Jahr im Durchschnitt weg.

Sie möchten Grüngut abgeben?


Hier finden Sie unsere Grüngut-Annahmestellen.

Aus richtig getrennten Küchen- und Gartenabfällen stellen wir hochwertigen Kompost her. 

Weiterlesen

Die Gebühr für Bioabfälle wird nach der Anzahl, der Leerungshäufigkeit und dem Volumen der Behälter berechnet.  

Gebühren für die Bioabfall-Behälter bei 14-täglicher Leerung

80 l-Biotonne ohne Filterdeckel

4,68 Euro

120 l-Biotonne ohne Filterdeckel7,32 Euro
240 l-Biotonne ohne Filterdeckel15,72 Euro
660 l-Biobehälter41,60 Euro
  • Für jede Biotonne mit Biofilterdeckel wird zusätzlich eine monatliche Gebühr von 1,00 Euro erhoben. 
  • Die monatliche Gebühr für das Bio-Plus-Paket beträgt 11,51 Euro für eine 80 Liter-Biotonne, 18,00 Euro für eine 120 Liter-Biotonne und 38,65 Euro für eine 240 Liter-Biotonne. 
  • Die Gebühr für einen 80 Liter-Laubsack beträgt 2,10 Euro.  

Bloß nicht. Zwar besteht kompostierbares Plastik vorwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen, aber bis das Plastik geradezu vollständig abgebaut ist, können bis zu sechs Monate vergehen. So viel Zeit hat der Biomüll in den Kompostierungsanlagen nicht.

Außerdem kann von den Sortiergeräten „normales“ Plastik nicht von Bioplastik unterschieden werden. Also würden auch die „abbaubaren“ Verpackungen aufwändig herausgefiltert. Besser also, gleich darauf zu verzichten.  

Gegen Gerüche bieten wir Ihnen kostenpflichtige Biofilterdeckel oder Behälterwäschen an. 

Auf Wertstoffhöfen und Grüngutannahmestellen nehmen wir pflanzliche Gartenabfälle bis 1 m³ täglich kostenlos an. Rasenschnitt kann nicht auf der Grüngutannahmestelle abgegeben werden.  

Baum- und Strauchschnitt bis 15 cm Astdurchmesser holt aha nach Anmeldung gegen Gebühr ab. Baumschnitt über 15 cm Durchmesser nehmen die Kompostwerke auf den Deponien gegen Gebühr an.  

Kontaktformular

Sie haben Fragen zu den Gebühren, Ihrem Restabfall oder Ihrer Tonnenleerung? Sie möchten uns „wilden Abfall“ melden oder haben Entsorgungsfragen? Dann schreiben Sie, zu welchem Thema wir Sie beraten dürfen. Einfach das Formular ausfüllen und absenden. Schon ist Ihr Anliegen auf dem Weg zu uns und Sie erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung.

captcha
=
Rufen Sie uns kostenlos an.

Mo-Do 7:00-16:30 Uhr
Fr 7:00-15:00 Uhr

Gebührenhotline
0800 999 10 20

Service-Hotline
0800 999 11 99

Ob Behältertausch, Behälterwäsche oder Anmeldung eines Gemeinschaftsbehälters.

Zu den Formularen