Ein Tag in der Abfallkontrolle

Ein Tag in der Abfallkontrolle

Heute war ich ab 6:30 Uhr mit der Abfallkontrolle unterwegs. Als erstes haben wir eine Kontrollfahrt über das Gelände des Abfallbehandlungszentrums und der Deponie Lahe gemacht, um zu gucken, ob alles im „grünen Bereich“ ist. Wir sind zur Sperrabfallhalle gefahren, zum Bauschuttlager, Bodenlager, Altholzplatz, Containerlager und zum Wertstoffhof.

Nach der Kontrollfahrt haben wir im Büro die Abfallkontrollberichte vom Vortag geschrieben. Eine Aufgabe der Abfallkontrolle ist die Kontrolle von Wertstoff- und Abfallanlieferungen auf Störstoffe und Gefahrstoffe, wie zum Beispiel die Überprüfung des Bauschuttes auf asbesthaltige Baustoffe und andere Störstoffe, wie Gipsplatten, die nicht in den Bauschutt gehören. Wir müssen jede Bauschuttanlieferung kontrollieren, andere Anlieferungen kontrollieren wir stichprobenartig. Wenn wir etwas finden sollten, machen wir davon Fotos, um damit dann zur Beweissicherung einen Abfallkontrollbericht zu schreiben. Die werden aufbewahrt und wenn es Rückfragen der Kunden gibt, kann man dort nachlesen was los war.

Nach dem Schreiben der Berichte sind wir ins Bauschuttlager gefahren und haben kurz auf einen Kunden gewartet der Bauschutt abladen wollte. Als wir den Bauschutt kontrolliert hatten und alles okay war, hat das Handy schon wieder geklingelt. Wir sind nach dem Anruf der Kollegen zur Waage gefahren, weil ein Kunde nicht wusste welchen Abfall er geladen hat. Wir haben dann nachgeschaut, die Abfallart bestimmt (deklariert), gemeinsam mit den Kolleginnen aus der Waage (alle ankommenden Transporter, die Abfall auf der Deponie abladen wollen, müssen am Eingang auf eine Waage fahren. Amk. d. Rd.) die Kosten ermittelt und dem Kunden gesagt, in welcher Entsorgungsanlage er abladen soll. Dann war auch schon Pause.

Nach der Pause haben wir wieder von ein paar Kunden den Bauschutt kontrolliert und andere Anlieferungen überprüft, bei denen sich die Fahrer nicht sicher waren, welche Abfallart sie auf der Anliefererklärung eintragen sollten. Als dies erledigt war hatten wir mal kurz Zeit unseren "Einsatzwagen" zu säubern und haben ihn eine schnelle Wäsche von außen verpasst.

Zum Abschluss haben wir noch einmal einige Anlieferungen in der Sperrabfallhalle kontrolliert. Danach habe ich dann um 15:00 Uhr Feierabend gemacht.

Maximilian Vogt 

zurück

Aktuelle Infos

  • Unsere Wertstoffhöfe und Deponien stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.
  • Bitte beachten Sie, dass beim Betreten unserer Einrichtungen grundsätzlich eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) besteht.
  • Das Kundenzentrum in der Innenstadt bleibt vorerst geschlossen.
  • Zurzeit sind keine Containerbestellung möglich.
  • Kompost, Gartenerde und Rindenmulch sind auf den Deponien kostenpflichtig erhältlich. Die Abgabe von kostenlosem Kompost ist bis auf weiteres nicht möglich.