Weiter zum Inhalt
Unsere Apps
AA

Aufgepasst bei gefährlichen Abfällen

Übriggebliebene Lacke, ausgelaugte Autobatterien oder abgelaufene Medikamente: Solche Abfälle sind besonders gefährlich für die Umwelt und dürfen nicht in den Restmüll. Alleine in der Region Hannover wirft jede Person pro Jahr 3 Kilo Sonderabfälle weg. Etwa 30 Prozent davon müssen mit viel Aufwand chemisch-physikalisch behandelt werden, damit sie nicht der Umwelt schaden. Doch wohin mit Sondermüll? Wir kümmern uns um die fachgerechte Entsorgung.

Was sind Sonderabfälle?

  • Asbest (bitte beachten Sie die Hinweise zur Entsorgung von Asbest)
  • Batterien, Akkus und Knopfzellen
  • Bremsflüssigkeiten, ölhaltige Betriebsmittel
  • Energiespar- und Leuchtstofflampen
  • Farben, Lacke, Klebstoffe mit organischen Lösemitteln, Beizen
  • Fotochemikalien: Entwickler, Fixierer
  • Holzschutzmittel
  • Laborchemikalien: Säuren, Laugen
  • Nitroverdünner, Benzin, Terpentin
  • Pflanzenschutz-, Unkrautvernichtungs-und Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Quecksilberthermometer und -schalter
  • WC- und Rohrreiniger, Kalklöser, Rostentferner, Ammoniak- oder Salmiaklösungen

In unserem Abfall-ABC finden Sie alle gefährlichen Abfälle und die fachgerechten Entsorgungswege.

Übrigens:

Sondermüll aus privaten Haushalten können Sie kostenlos bei uns abgeben. Bitte nur in haushaltsüblichen Mengen. Für mehr als 30 Kilogramm pro Anlieferung (Asbest bis 16 kg) fallen Gebühren an.

Preisliste für Sonderabfälle

Hier finden Sie Annahmestellen für Sondermüll:

  • auf den Wertstoffhöfen
  • an der Sonderabfallannahmestelle der Deponie Hannover:
    Moorwaldweg 312
    T (0511) 99 11-479 61 und -678 29
    Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 7.00–16.30 Uhr, Sa. 9.00–14.00 Uhr
    Abweichende Öffnungszeiten für Gewerbetreibende: Mo.–Do. 7.00–14.00 Uhr, Fr. 7.00–12.00 Uhr

Sicherheitshinweise:

  • Transportieren Sie gefährliche Abfälle möglichst in den Originalgebinden.
  • Gefäße dicht verschließen und aufrecht transportieren (z. B. in einer Wanne)
  • Kennzeichnen Sie die Gebinde gut.
  • Flüssige Abfälle auf keinen Fall vermischen.

Tipp: Nutzen Sie Rücknahmesysteme

Schon gewusst? Manche Arten von Sondermüll können Sie in Geschäften abgeben. Zum Beispiel Altöl oder Akkus von E-Bikes. Schon beim Kauf dieser Waren haben Sie für die Entsorgung der Problemstoffe bezahlt. Werden die Rücknahmesysteme des Handels nicht genutzt, schlägt die aufwendige Entsorgung bei den Abfallgebühren zu Buche.

Es geht auch schadstofffrei

Am besten für die Umwelt ist es, wenn erst gar kein Sondermüll entsteht. Diese Tipps helfen Ihnen dabei:

  • Augen auf beim Einkauf: Oft gibt es alternative Produkte ohne Schadstoffe.
  • Auf Hausmittelchen setzen: Backpulver und Essig zum Beispiel können beim Putzen und im Haushalt sehr hilfreich sein.
  • Weniger ist mehr: Achten Sie bei Waschmittel und Reinigern auf die richtige Dosierung.
  • Ersetzen Sie Spezial-/Fleckenentferner durch weniger schädliche Mittel.

Kontaktformular

Sie haben Fragen zu den Gebühren, Ihrem Restabfall oder Ihrer Tonnenleerung? Sie möchten uns „wilden Abfall“ melden oder haben Entsorgungsfragen? Dann schreiben Sie, zu welchem Thema wir Sie beraten dürfen. Einfach das Formular ausfüllen und absenden. Schon ist Ihr Anliegen auf dem Weg zu uns und Sie erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung.

captcha
=
Rufen Sie uns kostenlos an.

Mo-Do 7:00-16:30 Uhr
Fr 7:00-15:00 Uhr

Gebührenhotline
0800 999 10 20

Service-Hotline
0800 999 11 99

Ob Behältertausch, Behälterwäsche oder Anmeldung eines Gemeinschaftsbehälters.

Zu den Formularen