Unser Job bei Schnee und Eis

Unser Job bei Schnee und Eis

260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 100 Streu- und Räumfahrzeugen sind einsatzbereit, um gefährliche Rutschpartien auf 1250 Kilometern Straße und Gehwegen zu verhindern.

Auf dem Gelände der aha Zentrale in Groß-Buchholz lagern tausende Tonnen Streugut. Insgesamt hat aha 3.000 Tonnen Splitt, 1.000 Tonnen Sand und 6.000 Tonnen Salz eingelagert.

Pro Quadratmeter streut aha im Mittel 10 Gramm Salz beziehungsweise 100 Gramm Splitt.


So funktioniert der aha Winterdienst

Erste Priorität:

Hauptstraßen
450 km Haupt- und Durchgangsstraßen sowie die Zufahrten zu den Krankenhäusern, Polizeistationen und Feuerwehren werden bei jedem Winterdienst-Einsatz geräumt und gestreut.

Innenstadt/Fußgängerzone
Die Innenstadt wird bei Schnee und Eis geräumt und Parkbuchten bei Bedarf freigelegt.

Behindertenparkplätze
Bei Bedarf räumt aha Sonderparkplätze für Behinderte und deren Zuwegung zum nächsten Gehweg und streut mit auftauenden Stoffen (z.B. Salz).

Radwege
In Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) sind 250 Kilometer Radwege ausgewählt worden, die oberste Priorität haben und bei Bedarf mit auftauenden Stoffen (z.B. Salz) gestreut werden.

Tipp: Bei länger anhaltenden Schneefällen besteht die Gefahr, dass der Schnee vom Räumen der Straßen auf den Radwegen abgelegt wird. Viele Radwege sind dann unpassierbar. In solchen Fällen können Radfahrer auf die Fahrbahn ausweichen.
Fußgänger-Überwege
Stark frequentierte Überwege (Zebrastreifen, Ampelanlagen) werden als erstes geräumt und abgestreut.

Zweite Priorität:

Nebenstraßen
An den Tagen ohne zusätzlichen Schneefall arbeiten die aha-Winterdienst-Teams verstärkt in den Nebenstraßen. Hier ist eine Strecke von rund 2000 Kilometern zu räumen. Das entspricht der Strecke Hannover - Valencia.

 


Winterdienst im Umland

Für das Räumen und Streuen von Straßen außerhalb der Stadt Hannover ist die jeweilige Stadt bzw. Gemeinde zuständig. Die Sicherung von Kreisstraßen ist Sache der Region, um Landes- und Bundesstraßen kümmern sich die Straßenmeistereien des Landes Niedersachsen.