Newsmeldung

aha-Tipp: Das abfallarme Picknick

02.07.2018

Im Sommer gibt es für Viele nichts Schöneres als ein gemeinsames Essen im Freien. Immer mehr Menschen achten darauf, möglichst wenig Abfall zu produzieren. Damit insbesondere Plastikmüll gar nicht erst entsteht, rät die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) Picknickfans:

  • Picknick-Geschirr anstelle von Einweggeschirr verwenden
  • Obst und Gemüse ohne Verpackung kaufen
  • Getränke in Glas- oder zumindest Mehrwegflaschen kaufen
  • Grillgut in Glas- und Kunststoffschalen aufbewahren
  • Klappgrills oder Grilleimer statt Einweggrills verwenden


Essensreste, benutzte Servietten und andere nicht vermeidbare Abfälle sollte man am besten wieder mit nach Hause nehmen. Welcher Abfall wo hingehört, erfahren Interessierte im aha-Abfall-ABC.

Übrigens: Auf den öffentlichen Grünflächen der Stadt darf nur in feuerfesten mobilen Grills Kohle entzündet werden. Auf Einweggrills sollte verzichtet werden. Sie sind umwelt- und gesundheitsschädlich und verursachen leicht Brandschäden auf Rasen oder anderen Flächen. Auf Spielplätzen, in denkmalgeschützten Parkanlagen, unter Bäumen und in Wäldern darf nicht gegrillt werden.