Newsmeldung

19.01.2018 - Hannoccino für internationalen Umweltpreis nominiert

19.01.2018

• Hannoverscher Pfandbecher unter den TOP 3 bei den GreenTec-Awards

Ein Heißgetränk „to go“ – und trotzdem wenig Müll: Hannoccino, Hannovers erstes Mehrwegbecher-Pfandsystem, macht es möglich. Wie gut das Pfandbechersystem ankommt, zeigt das gute Abschneiden beim Online-Voting bei Europas wichtigstem Umweltpreis, dem GreenTec-Award. Denn aus mehr als 130 Ländern wurden Stimmen für die Favoriten abgegeben. „Der Hannoccino hat Hannover erobert und zeigt: Abfallvermeidung und Umweltbewusstsein sind schon längst im Alltag der Hannoveranerinnen und Hannoveraner angekommen“, freut sich Sabine Tegtmeyer-Dette, Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin. Wie gut das Pfandbechersystem international ankommt, zeigt das gute Abschneiden beim Online-Voting des GreenTec-Awards.

Am vergangenen Dienstag endete die Online-Abstimmung mit einem Spitzenplatz für den Hannoccino in der Kategorie Lifestyle. Zusätzlich entscheidet die prominent besetzte Jury Ende Februar, wer der jeweilige Sieger in den zehn Kategorien des Wettbewerbs wird. „Wir drücken unserem Hannoccino-Becher die Daumen und möchten die Auszeichnung für Nachhaltigkeit unbedingt nach Hannover holen“, freut sich aha-Geschäftsführer Thomas Schwarz.

Die feierliche Preisverleihung findet am 13. Mai 2018 in München statt.

Hannoccino: Mehrweg statt mehr Müll
 
Die Stadtreinigung der Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) setzt gemeinsam mit der Stadt Hannover ein Zeichen gegen die umweltschädliche Pappbecher-Flut der Coffee-to-go-Produkte. Denn heute machen die to-go-Verpackungen rund 50 Prozent des Abfalls aus. 30 Prozent des anfallenden Mülls in der Stadt werden achtlos weggeworfen. Bis zu 17 Prozent sind ausschließlich Einweg-Becher. Dies bedeutet nicht nur Verschwendung von Ressourcen, sondern die Vermeidung von Müll trägt auch zur Stadtsauberkeit bei. Jeder kann hier seinen Beitrag leisten und aktiv etwas für den Umweltschutz tun. Der Hannoccino-Becher macht es den Menschen dabei ganz leicht: ein wiederverwertbarer Becher in schickem Design, hygienisch, geschmacksneutral und an immer mehr Orten in der Stadt zu haben – für 2 Euro Pfand. Der Hannoccino besteht weitestgehend aus Biobestandteilen, wie Biopolymere, Naturharze, Cellulose und natürlichen Verstärkungsfasern. Das macht ihn größtenteils biologisch abbaubar. Er ist lebensmittelecht sowie spülmaschinengeeignet und garantiert damit höchste Hygienestandards. Jeder Mehrwegbecher wird gründlich ausgewaschen, bevor er wieder in den Verkehr kommt. Mit den derzeit mehr als 130 sogenannten „Wechselstuben“ hat der Hannoccino in kürzester Zeit die Stadt und die Herzen aller regionalen Kaffeetrinker erobert. In den Wechselstuben kann der Hannoccino abgegeben oder auch wieder mit Kaffee befüllt werden. Aktuell sind 50.000 Becher im Umlauf. Hannover mit weit über 500.000 Einwohnern betreibt mit dem Hannoccino das größte kommunale Pfandsystem für to-go-Getränke bundesweit. Auch überregional genießt der Hannoccino Aufmerksamkeit. Er ist ein begehrtes Sammlerobjekt und hat seinen eigenen Auftritt in den sozialen Medien. Die Hannoccino Facebook-Seite hat bereits über 1.300 Abonnenten. Auf der Kampagnenseite www.hannoccino.de erfährt man, welche Partner das System unterstützen. Eine Standortkarte zeigt, wo es den Hannoccino gibt.