Pressemitteilung

Wintereinbruch - aha im Einsatz

07.02.2021
  • Starke Schneefälle und Schneeverwehungen in Hannover 
  • 260 Beschäftigte mit 100 Fahrzeugen im Einsatz
  • 6.000 Tonnen Salz und 3.500 Tonnen Splitt auf Lager

Die Straßenreinigung der Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) hatte in der Nacht zum Sonntag den ersten großen Einsatz. Ab 3.00 Uhr war die komplette Winterdienstmannschaft mit 260 Beschäftigten, 60 großen sowie 40 kleinen Streu- und Räumfahrzeugen im Stadtgebiet unterwegs. Sie sorgten auf 2.000 Kilometern Straßen und Radwegen für freie Fahrt und machten Fußgängerüberwege rutschsicher. Böiger Ostwind mit starken Schneeverwehungen und anhaltendem Schneefall machten es nötig, mittags erneut mit der gesamten Mannschaft Hannover vom Schnee zu befreien. aha wird weiterhin räumen und streuen, um die Verkehrssicherheit in Hannover sicherzustellen.

 Die Räum- und Streufahrzeuge stehen bei aha in geheizten Hallen und sind so jederzeit bereit für den nächsten Einsatz. aha hat rund 6.000 Tonnen Salz, 3.500 Tonnen Splitt und 2.000 Tonnen Streusand auf Lager. In den Wintermonaten beobachtet aha regelmäßig die verschiedenen Wetterdienste. Wenn diese Schnee- oder Eisglätte vorhersagen, kontrollieren aha-Mitarbeiter bereits nachts Straßen und Fußgängerüberwege im Stadtgebiet Hannover. Wenn der Winterdienst ausrücken muss, verständigen sie die Kolleginnen und Kollegen der Rufbereitschaft. Innerhalb von 45 Minuten beginnen die Einsatzmannschaften dann mit dem Räumen und Streuen. Bereits im Spätsommer haben die aha-Beschäftigten, wie jedes Jahr, ein Training mit großen Raumfahrzeugen absolviert, dass sie auch auf den heutigen Einsatz vorbereitet hat.

Räum- und Streupflicht auf Gehwegen: 

Hauseigentümer müssen grundstückseigene und angrenzende öffentliche Gehwege selbst von Schnee und Eis befreien. Gehwege dürfen nur mit abstumpfenden Stoffen (Sand, Splitt) gestreut werden. Die Verwendung auftauender Stoffe, wie zum Beispiel Salz, ist nur auf Treppen und Rampen gestattet. Nicht erlaubt ist die Verwendung von umweltschädlichen Chemikalien.

Die allgemeine Räum- und Streupflicht gilt an Werktagen von 7.00 bis 22.00 Uhr und an Sonn­ und Feiertagen von 8.00 bis 22.00 Uhr. Bei länger anhaltendem Schneefall muss in angemessenen Zeitabständen, ggf. mehrmals täglich, geräumt und gestreut werden. Auf Gehwegen besteht eine Sicherungspflicht von mindestens 1,5 Metern. Für das Aufschichten des Schnees bittet aha, nur den Gehwegrand zu nutzen. Ein Mindestabstand von 30 Zentimetern zur Fahrbahn sollte dabei eingehalten werden. Tauwasser kann nur ungehindert abfließen, wenn Gossen und Ablaufschächte freigehalten werden. Gassen zu Mülltonnen und Containern helfen den aha-Beschäftigten, die Abfuhrtermine pünktlich und sicher einzuhalten.

Im Stadtgebiet bietet aha den Bürgerinnen und Bürgern rund 1.000 Streusandkisten, die regelmäßig mit Sand aufgefüllt werden. Wer dennoch eine leere Kiste vorfindet, kann dies dem aha-Service unter 0800 999 11 99 kostenlos mitteilen. Eine Liste aller Streusandkisten im Stadtgebiet gibt es auf unserer Internetseite unter: https://www.aha-region.de/service/presse/pressefotos/