Pressemitteilung

aha: Maßnahmen zur Corona-Pandemie

16.03.2020
  • Planungsstab einberufen 
  • Pandemieplan greift 
  • Schwerpunkt liegt auf der Versorgung der Kunden und Sicherheit der aha-Beschäftigten

Die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) hat einen Planungsstab einberufen, der unter der Leitung der Geschäftsführung täglich die Lage rund um Corona bewertet und Maßnahmen definiert. Der Planungsstab besteht aus Verbandsgeschäftsführer, Abteilungsleitern, Personalrat, Personalstelle, Fachkraft für Arbeitssicherheit und Öffentlichkeitsarbeit. aha ergreift alle Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Kernaufgaben und zum Schutz der Mitarbeiter. Ein Pandemieplan liegt vor. Der Plan enthält aufeinander aufbauende Maßnahmen, die bei Bedarf schrittweise eingeleitet werden. Dabei wird auch berücksichtigt, welche Entsorgungstätigkeiten mit welcher Priorität durchgeführt werden müssen. aha bewertet die Lage täglich neu und passt die nötigen Schritte an. Zudem sensibilisiert aha die Belegschaft, gängige Hygieneregeln zu beachten.

Als Abfallwirtschaftsbetrieb ist aha entsorgungspflichtig und sorgt für die Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge. Beim Umgang mit Haushaltsabfällen aus Quarantänebereichen sind die üblichen hygienischen Vorsorgemaßnahmen wie bei jeder anderen Sammlung und Entsorgung zu beachten. Im Einzelfall können die zuständigen Behörden (Gesundheitsämter) darüberhinausgehende Maßnahmen zur separaten Erfassung und Entsorgung bestimmter Abfälle anordnen. Übliche Haushaltsabfälle, soweit nicht von den zuständigen Behörden anderweitig angeordnet, sind wie bisher zu entsorgen. In jedem Fall sichergestellt wird die Entsorgung des Abfalls von Krankenhäusern, Altenpflegeheimen und anderen medizinischen Einrichtungen. Diese Abläufe sind standardisiert, da sie dem Vorgehen bei besonderen Ereignissen wie Streik entsprechen.

Im Rahmen der Stadtreinigung liegt die Priorität in der Aufrechterhaltung der öffentlichen Stadtsauberkeit. Aktuelle Informationen kommuniziert aha über www.aha-region.de, den digitalen Kommunikationskanälen,
twitter, facebook, instagram sowie über die aha-App.

Folgende Maßnahmen und Entscheidungen haben wir aufgrund der aktuellen Situation getroffen – bitte beachten Sie, dass diese sich tagesaktuell ändern können.

  • Das aha Kundenzentrum in der City sowie die Büros des Gebührenteams bleiben vorerst geschlossen.  
  • Wertstoffhöfe im gesamten Regionsgebiet bleiben bis auf Weiteres zu.
  • Deponien sind auf unbestimmte Zeit für Privatpersonen geschlossen. Gewerbebetriebe können weiter auf den Deponien anliefern.
  • Vereinbarte Sperrmülltermine werden bedient, neue Termine werden nicht vergeben.
  • Zurzeit sind keine Containerbestellungen möglich.
  • Schadstoffannahmestelle auf der Deponie Lahe geschlossen.
  • Klein- und Privatkunden können keinen Kompost, Gartenerde oder Rindenmulch auf den Deponien abholen.
  • Säcke der putzmunter-Sammelaktion können über die Müllmelde-App gemeldet werden.
  • Grüngut-Annahmestellen bleiben ab sofort bis auf Weiteres geschossen.
  • Wer kurzfristig ein höheres Abfallaufkommen hat, kann auch einen Zusatzabfallsack bei aha bestellen (kostenpflichtig): Ganz einfach über das Online-Bestellformular ordern.

Ausführlichere Informationen zur aktuellen Lage bekommen Sie hier.