Ein Tag auf dem Wertstoffhof

Ein Tag auf dem Wertstoffhof

Morgens, als erstes, gab es eine Teambesprechung. Wir haben abgesprochen, wer heute den Tag über welche Aufgaben übernimmt. Ich war überwiegend für die Beratung und Einweisung der Kunden zuständig.

Dies muss man sich so vorstellen: Ein Kunde kommt auf den Wertstoffhof in Lahe gefahren, nach der Begrüßung wird kontrolliert, was der Kunde für einen Abfall im Auto oder auf dem Anhänger dabei hat und ob er ihn auf dem Wertstoffhof abladen darf. Der Wertstoffhof ist für die Abfälle aus privaten Haushalten vorgesehen. Es werden viele Abfallsorten auf den Wertstoffhöfen kostenlos angenommen, wie z.B. Sperrmüll, Bauschutt, Altholz, Grünabfälle, Metallschrott, Elektrokleingeräte usw.. Wenn der Kunde alles abladen darf, zeigt man ihm, welche Container oder Behälter dafür vorgesehen sind. Volle Container werden von einem Fahrer in die entsprechende Entsorgungsstation gebracht. Ich habe darauf zu achten, dass immer leere Container zur Verfügung stehen.

Nach dem Mittag haben ein Kollege und ich den Elektroschrott nach Kleingeräten und Multimediageräten nachsortiert und die Sammelbehälter anschließend mit einem Stapler in Container verladen, die zu einer weiteren Recyclinganlage gefahren werden.

Anschließend habe ich dann bis zum Feierabend weiter Kunden beraten, eingewiesen und die Anlieferungen auf Sonderabfälle kontrolliert. Zu den Sonderabfällen (Fachbegriff „gefährliche Abfälle“) gehören Farben, Lacke, Spraydosen, Chemikalien, Pflanzenschutzmittel, Haushaltsreiniger und noch vieles mehr. Dafür gibt es einen gesonderten Annahmebereich auf einem Wertstoffhof. Einen Kunden habe ich über die sehr speziellen „Spielregeln“ für die Anlieferung von Mineralfaserabfällen informiert und einen anderen musste ich sagen, dass Asbestabfälle nicht auf einen Wertstoffhof angeliefert werden dürfen. Beiden Kunden konnte ich noch Informationsmaterial mitgeben.

Levin Pinkepank

zurück

 

Aktuelle Infos

  • Unsere Wertstoffhöfe und Deponien stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.
  • Bitte beachten Sie, dass beim Betreten unserer Einrichtungen grundsätzlich eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) besteht.
  • Das Kundenzentrum in der Innenstadt bleibt vorerst geschlossen.
  • Zurzeit sind keine Containerbestellung möglich.
  • Kompost, Gartenerde und Rindenmulch sind auf den Deponien kostenpflichtig erhältlich. Die Abgabe von kostenlosem Kompost ist bis auf weiteres nicht möglich.