Zahlen, Daten, Fakten

Was passiert in Hannover mit dem Abfall?

Altglas

2014 wurden in der Region Hannover 24.283 Tonnen Altglas getrennt gesammelt. Das entspricht einer Menge von ca. 21,7 kg pro EinwohnerIn. Das gesammelte Altglas wird von den Firmen Rhenus eingesammelt und in deren Sortieranlagen sortiert. Frei von Fehlwürfen und getrennt nach Farben wird das Altglas an Glashütten geliefert. Dort wird es zu neuen Glasgefäßen verarbeitet.  

Altpapier

2014 wurden in der Region Hannover 102.867 Tonnen Altpapier gesammelt. Das entspricht einer Pro-Kopf-Sammlung von 92 kg. Das von der Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) eingesammelte Altpapier wird bei der Firma HVB Holler in Linden von Fremdstoffen befreit und gepresst. In Papierfabriken wird dann aus dem Altpapier neues Recyclingpapier hergestellt. 

Bioabfall

Von Privathaushalten wurden 2011 insgesamt ca. 25.564 Tonnen organische Abfälle von aha eingesammelt und zu den Kompostierungsanlagen auf dem Gelände der Deponien Hannover, Wunstorf und Burgdorf gefahren. Dort werden sie gemeinsam mit Grünschnitt zu Kompost verarbeitet, der an Erdenwerke, Gartenbaubetriebe verkauft und an Bürgerinnen und Bürger abgegeben wird. Dazu kommen nochrund 158.731 t Grünabfall, die von den landwirtschaftlichen Grüngutannahmestellen gesammelt wurden. 

Leichtverpackungen

Ca. 31.857 Tonnen Leichtverpackungen, das entspricht 28 kg pro EinwohnerIn, wurden 2014 über den Wertstoffsack gesammelt. Die DSD-Verpackungen (Duales System Deutschland GmbH) mit dem sogenannten Grünen Punkt  werden an die 10 Dualen Systeme übergeben. Diese leiten an verschiedene Sortieranlagen weiter. Dort werden sie nach Fraktionen (Metall, Kunststoffe, Papier etc.) sortiert und dann zu den entsprechenden Verwerterbetrieben weitergeleitet. Der sogenannte “Sortierrest” (kleine und verschmutzte Teile) werden verbrannt. 

Abfallmengen

In der Region Hannover wurden 2015 je EinwohnerIn folgende Abfallmengen in Kilogramm (kg) bei den Deponien in Wunstorf, Burgdorf und Hannover angeliefert:

Abfallbilanz 2015

 

 

Aktuelle Infos

  • Unsere Wertstoffhöfe und Deponien stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.
  • Bitte beachten Sie, dass beim Betreten unserer Einrichtungen grundsätzlich eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) besteht.
  • Das Kundenzentrum in der Innenstadt bleibt vorerst geschlossen.
  • Zurzeit sind keine Containerbestellung möglich.
  • Kompost, Gartenerde und Rindenmulch sind auf den Deponien kostenpflichtig erhältlich. Die Abgabe von kostenlosem Kompost ist bis auf weiteres nicht möglich.