Exkurs: Müll in der Einen Welt

Armut in Müll

Zielsetzung:

  • Informationen über das Wohlstandsgefälle zwischen den reichen und armen Ländern der Erde sollen das Bewusstsein für die Situation bei uns entwickeln.
  • Hauptursache für die zunehmende Umweltverschmutzung und die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen auf der ganzen Welt ist das unverträgliche Konsum- und Produktionsverhalten vor allem in den Industrieländern.
  • Gleichzeitig können ärmere Bevölkerungsschichten ihre Bedürfnisse nach Nahrung, Gesundheit, Obdach und Bildung nicht befriedigen. Die Armut wächst dadurch unaufhaltsam weiter. 

Das Wohlstandsgefälle zwischen den Ländern dieser Erde ist erschreckend. Während die Zahl der im Überfluss Lebenden relativ klein ist, steigt die Zahl derer, die in der absoluten Verelendung leben, täglich. So wurde auch bei der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung (UNCED), die im Juni 1992 in Rio de Janeiro stattfand, deutlich, dass wir Umwelt, wirtschaftliche und soziale Entwicklung nicht mehr als völlig voneinander losgelöste Bereiche betrachten können. Die dort von 179 Staaten unterzeichnete Agenda 21 ist ein umfangreiches Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert. Die Agenda 21 widmet der Abfall- und Konsumproblematik mehrere Kapitel: Eines handelt von den festen Abfällen und den Abwässern, ein weiteres spricht von den giftigen Abfällen, die für die Umwelt und für uns selbst eine Gefahr darstellen. Aber auch bei uns steigt die Zahl derer, die von dem leben müssen, was andere im Überfluss weggeworfen haben.

„Der übertriebene Konsum vor allem in den Industrieländern, führt dazu, dass es immer mehr Abfall gibt. Wenn sich das nicht ändert, kann die Abfallmenge bis zum Jahr 2025 auf das Vier- bis Fünffache ansteigen“ (Agenda 21, Kapitel 20 und 21). 

Die rasch anwachsende Menge der Abfälle und Abwässer in den Städten bildet eine Gefahr für die menschliche Gesundheit und für die Umwelt. Jährlich sterben bis zu 5,2 Mio. Menschen, darunter 4 Mio. Kinder an Krankheiten, die durch falsche Entsorgung von Abfällen und Abwässern verursacht werden.

 "Die Müllkinder von Manila"


zurück zu Müll macht Schule

Aktuelle Infos

  • Unsere Wertstoffhöfe und Deponien stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.
  • Bitte beachten Sie, dass beim Betreten unserer Einrichtungen grundsätzlich eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) besteht.
  • Das Kundenzentrum in der Innenstadt bleibt vorerst geschlossen.
  • Zurzeit sind keine Containerbestellung möglich.
  • Kompost, Gartenerde und Rindenmulch sind auf den Deponien kostenpflichtig erhältlich. Die Abgabe von kostenlosem Kompost ist bis auf weiteres nicht möglich.