Die Entscheidung: Was wird getrennt gesammelt?

Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins...

Abfallvermeidung und Abfalltrennung schont die natürlichen Ressourcen, spart Deponieraum und senkt die individuellen Entsorgungsgebühren. Nicht nur für Bürgerinnen und Bürger, auch für die Schule als Institution besteht die Pflicht zur Abfalltrennung.

Erfahrungen aus Abfallprojekten an vielen Schulen zeigen, dass das Thema Abfalltrennung mit seinem praktischen Ansatz sehr anschaulich zu einer Reduzierung der Restabfallmenge führen kann. Nur sortenrein getrennt Gesammeltes kann auch wiederverwertet werden. Daher ist es sinnvoll, zunächst die Voraussetzungen für die optimale Wertstofftrennung an Ihrer Schule zu schaffen und den Umgang mit Abfall zu üben.

Die Frage, welche Abfälle bzw. Wertstoffe getrennt gesammelt werden, richtet sich danach, was in der Region Hannover getrennt erfasst und verwertet werden kann.

Dies sind:

  • Papier, Pappe, Kartonage
  • Wertstoffe mit dem "Grünem Punkt"
  • Bioabfälle/Grünabfälle
  • Altglas
  • Restmüll
  • Sonderabfälle
  • Compact Discs (CDs)
  • Elektroschrott/Sperrabfall

zurück zu Müll macht Schule

Aktuelle Infos

  • Unsere Wertstoffhöfe und Deponien stehen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.
  • Bitte beachten Sie, dass beim Betreten unserer Einrichtungen grundsätzlich eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) besteht.
  • Das Kundenzentrum in der Innenstadt bleibt vorerst geschlossen.
  • Zurzeit sind keine Containerbestellung möglich.
  • Kompost, Gartenerde und Rindenmulch sind auf den Deponien kostenpflichtig erhältlich. Die Abgabe von kostenlosem Kompost ist bis auf weiteres nicht möglich.