Schulprojekt 2019

Wie lässt sich die Müllflut stoppen?

In der Projektwoche „Abfall - nein danke!“, die vom 24. bis 28. Juni stattfand, beschäftigten sich 180 Schüler*innen des zweiten und dritten Jahrgangs der Grundschule Groß-Buchholzer Kirchweg mit der Abfallproblematik und ihren Ursachen. Und sie diskutierten über Lösungsansätze. Dabei ging es um Möglichkeiten, die Meere vom Plastik zu befreien. Die Schulkinder überlegten sich, wie sie Abfall vermeiden und das Konsumverhalten nachhaltiger ausrichten können. Ihre Ideen dazu setzten sie in Kleingruppen kreativ-künstlerisch um. Dabei entstanden verschiedenste Objekte, die die Schüler*innen am 28. Juni im Rahmen kleiner Bühnenszenen und eines „Marktes der Möglichkeiten“ präsentierten.

Folgende Maßnahmen und Entscheidungen haben wir aufgrund der aktuellen Situation getroffen – bitte beachten Sie, dass diese sich tagesaktuell ändern können.

  • Das aha Kundenzentrum in der City sowie die Büros des Gebührenteams bleiben vorerst geschlossen.  
  • Wertstoffhöfe im gesamten Regionsgebiet bleiben bis auf Weiteres zu.
  • Deponien sind auf unbestimmte Zeit für Privatpersonen geschlossen. Gewerbebetriebe können weiter auf den Deponien anliefern.
  • Vereinbarte Sperrmülltermine werden bedient, neue Termine werden nicht vergeben.
  • Zurzeit sind keine Containerbestellungen möglich.
  • Schadstoffannahmestelle auf der Deponie Lahe geschlossen.
  • Klein- und Privatkunden können keinen Kompost, Gartenerde oder Rindenmulch auf den Deponien abholen.
  • Säcke der putzmunter-Sammelaktion können über die Müllmelde-App gemeldet werden.
  • Grüngut-Annahmestellen bleiben ab sofort bis auf Weiteres geschossen.
  • Wer kurzfristig ein höheres Abfallaufkommen hat, kann auch einen Zusatzabfallsack bei aha bestellen (kostenpflichtig): Ganz einfach über das Online-Bestellformular ordern.

Ausführlichere Informationen zur aktuellen Lage bekommen Sie hier.