aha Nah: Papiertour - mit Trick geht´s leichter

Papiertour: mit Trick geht´s leichter

aha-Kollege Benny auf Mittwochstour in Abbensen, Averhoy, Helstorf und Suttorf

An die 2.500-mal greift der Kollege Benny Brünig zu, um alle Altpapiersäcke der Mittwochstour einzuladen. „Ich habe einen Trick, wie die Arbeit leichter von der Hand geht“, verrät der Kollege, „ich nehme den Schwung, den ich vom Absteigen vom Trittbrett habe mit, fasse den Sack und drehe mich mit dem Schwung vom Absteigen zum Müllfahrzeug. Das geht gut! Einfacher ist natürlich die Papiertonne. Allerdings braucht die mehr Zeit.“

Fahrer und Lader in einer Person: Im Wechsel liegt die Kraft

Benny ist seit sieben Jahren in der aha-Betriebsstätte Garbsen beschäftigt. Der 31-Jährige fährt in einem der 43 Papierfahrzeuge, die täglich in der Region Hannover unterwegs sind. Zusammen mit seinem Kollegen Anestis Pantelidis holt er die Papiersäcke ab und leert die Papiertonnen und Papiercontainer. „Auf den Wagen sind wir immer zu zweit, damit wir uns abwechseln können. Den ganzen Tag nur Laden, das wäre auf Dauer zu schwer. Durch den Wechsel zwischen Fahrer und Lader habe ich keine Probleme mit der Arbeit. Im Gegenteil, mir macht das Spaß! Ich bin ja auch noch jung und sportlich.“ Sagt er, schnappt sich drei Papiersäcke vom Wegrand und wirft sie mit Schwung in den Laderaum des Fahrzeugs. „Gut, dass die Säcke transparent sind, dadurch sehe ich sofort, ob die Säcke schwer oder leicht sind und kann mich darauf einstellen.“
An diesem Tag fahren die beiden aha-Kollegen 5 Tonnen (Megagramm=Mg) Altpapier ein, auf der Donnerstagstour sind es sogar 9 Tonnen (Mg), die sie zum Verwerterbetrieb Holler bringen. 4,5 Tonnen (Mg) hat dann jeder aha-Kollege an einem Tag gewuppt. Eine echte Leistung!

Sicherheit: Benny im Monitor

Bennys schlimmstes und schönstes Müll-Erlebnis

Das Schlimmste: „Ich war noch in der Probezeit, stand mit dem Müllfahrzeug auf Eisenbahnschienen und die Schranken gingen runter. Ich habe Vollgas gegeben, habe es gerade noch geschafft unter der Schranke durch zu kommen, geriet leicht ins Schleudern und habe einen Zigaretten-Automaten umrasiert. Ich dachte, das war´s mit meinem Job! Aber aha ist anders.“
Das Schönste aha-Erlebnis: „Ich winke immer den Kindern zu. Viele freuen sich über uns Müllmänner. Einmal erhielt ich eine Mail von einer Mutter, die sich aufs Herzlichste bedankte. Ihr Sohn sei überglücklich und spricht von nichts anderem mehr! Das hat mich so gefreut. Die Mail habe ich aufgehoben.“


Sie haben die Wahl:

Kostenlose Papiersäcke, Papiertonne oder Papiercontainer